Wühlmaus

Die 60 bis 80 Gramm schwere Wühlmaus ist ohne Schwanz zwischen 12 und 22cm lang und hat einen plumpen, gedrungenen Körperbau mit einem relativ breiten und großen Kopf. Der Schwanz der Wühlmaus ist etwas kürzer als die halbe Körperlänge. Durch diese Merkmale lässt sich die Wühlmaus leicht von Ratten und Hausmäusen unterscheiden. Die Wühlmaus paart sich hauptsächlich in der Zeit zwischen März und Oktober und bringt nach einer Tragezeit von ca. drei Wochen drei bis acht Junge zur Welt.

Die Wühlmaus lebt bevorzugt in einem Refugium mit frischen und feuchten Böden. Böschungen, Bachufer und extensiv genutzte Wiesen sind ihr als Lebensraum ebenso willkommen, wie vergraste Jungkulturen in Obstanlagen, Gärten und Weinbergen. Hier kann sie sich die Lieblingsspeisen aussuchen und findet an Pflanzenteilen wie Knollen, Wurzeln und Gemüse ausreichend Nahrung. Tag und Nacht ist die Wühlmaus aktiv und macht auch keinen Winterschlaf. Spezielle Köder oder Gase, die in das Gangsystem eingeleitet werden, sind erfolgreiche Bekämpfungsmethoden.

» zurück zum Schädlingslexikon