Rasenameise

Die Arbeiterinnen werden 2-3,5 mm lang und sind braun bis dunkelbraun gefärbt. Die Rasenameise baut Nester an sonnigen und sandigen Stellen im Garten, unter Steinen, Platten und an Wegrändern. Dass sie an diesen Stellen ihr Unwesen treibt, erkennt man am Erdaufwurf. Fleisch und zuckerhaltige Substanzen bilden den Hauptanteil bei der Ernährung der Rasenameise. Die Vorratsräume und Wohnungen locken mit Früchten, Zucker, Honig und Speisen. Genauso gerne frisst sie die frischen Fleischwaren. Zu den Nestern führen die Ameisenstraßen. In älteren Gebäuden können die Tiere auch Holz zerstören.

» zurück zum Schädlingslexikon