Bettwanzen sind auf dem Vormarsch

Lange Zeit waren Bettwanzen aus dem Blick geraten, nun sind sie wieder auf dem Vormarsch. Trotz hoher Hygienestandards. Dafür gibt es verschiedene Gründe: Die aggressiven Bekämpfungsmittel der Vergangenheit und deren großflächige Ausbringung sind heute nicht mehr gewünscht bzw. erlaubt. Dazu kommt der rasant angestiegene weltweite Warenverkehr und die enorme Mobilität der modernen Gesellschaft, die eine Verbreitung der Schädlinge begünstigt. Auch der vermehrte Kauf von Gebrauchtmöbeln sorgt dafür, dass Bettwanzen räumliche Distanzen mühelos überwinden können und sich so verbreiten.

Bettwanzenbekämpfung - eine Aufgabe für Profis

Die Bekämpfung von Bettwanzen ist eine schwierige Angelegenheit, selbst für Profis. Lassen Sie deshalb bei der Auswahl des Schädlingsbekämpfers große Sorgfalt walten.
Ein Bettwanzenbefall kann nur dann als eliminiert gelten, wenn jedes einzelne Tier beseitigt wurde. Hierzu ist in der Regel ein interdisziplinäres Vorgehen mit Einsatz unterschiedlichster Einzelmaßnahmen nötig. Der Schlüssel zu einer erfolgreichen Bekämpfung liegt aber in der fachgerechten Inspektion und einer konsequenten Ãœberwachung (Monitoring) des Befalls. Damit werden die Qualifikation und die Fachkunde des Schädlingsbekämpfers zu einem wesentlichen Erfolgsfaktor. Dessen Wissen um die Biologie und die Populationsdynamik von Bettwanzen ist zunächst einmal grundlegend für die Bekämpfung. Dazu kommt die nötige Erfahrung beim Erkennen der baulichen Problemzonen von Räumen und Möbeln, denn dieser Schädling nutzt kleinste Verstecke. Und zu guter Letzt kennt ein qualifizierter Schädlingsbekämpfer die besten Vorbeugemaßnahmen und bespricht sie mit dem Kunden, denn bei Bettwanzen geht die Bekämpfung nur Hand in Hand mit allen Beteiligten.


» zurück zur Übersicht